Dienstag, 25. Oktober 2005

Plünderungen in Cancún

Auf ALT1040 sehe ich Bilder von Plünderungen in Cancún, wo selbst Plasma-Fernseher aus den Geschäften geklaut werden (jaja, die sind wohl überlebenswichtig...).

In Cancún herrscht mittlerweile ab 19:00 Uhr Ausgangssperre, aber trotzdem räumen organisierte Banden (nicht nur) nachts ganze Kaufhäuser aus und die zum Schutz eingesetzte Armee ist machtlos (oder selbst an den Plünderungen beteiligt).

Man wird unweigerlich an die Szenen aus New Orleans von vor ein paar Wochen erinnert, als es dort ähnlich zuging (ich äußerte mich dazu).
Damals glaubte ich, das sei ein Fluch der ersten Welt.

Angesichts dessen, was da in Cancún abgeht, denke ich: "hm, vielleicht" - denn schließlich wird den Mexicanern dort die erste Welt vorgegaukelt.

Sicher aber, glaube ich, ist eins: der Konsum-Wahn färbt auf alle ab.
Wozu zum Kuckuck stiehlt man einen Plasma-Großbild-Fernseher, wenn man besser was zu essen besorgen sollte?

Nach dem zweiten Weltkrieg hat man in Deutschland auch geplündert, aber da gab's noch kein Marketing und den damit verbundenen Materialismus, der immer das neueste, beste, teuerste haben muß.
Im Irak war's nach Saddam Hussein's Sturz ähnlich: da wurden u.a. die Museen leergeräumt; die Computer wurden kaputtgehauen - die Iraker waren ja (noch) nicht konsum-geschädigt; genausowenig wie all' die Südost-Asiaten, die im Dezember vom Tsunami heimgesucht wurden.

In New Orleans, Cancún und überall dort, wo man im Fernsehen die heile Welt voller güeros sehen kann, wo einem versprochen wird, dass das Leben ein Zuckerschlecken ist, wenn man jene Haut-Creme, dieses tolle Auto, jene Cornflakes oder diese Armband-Uhr hat, da wird es zu solchen Auswüchsen kommen.
Status-Symbole, die den Nachbarn neidisch machen, gelten mehr als das Wohlbehagen in den eigenen vier Wänden mit was zu essen.

Dann wird halt ein Großbild-Fernseher geklaut anstatt Windeln, Wasser oder Reis (die ja sowieso mit der nächsten Hilfs-Lieferung aus dem D.F. kommen). Und es wird die Lautstärke hochgedreht, wenn das Baby vor Hunger schreit...

P.S. Zitat von andrea aus den Kommentaren zu obigem Blog-Eintrag:
    "...”- La rapiña local se realiza mas cordinadamente. ¿O acaso viste que se pelearan por el televisor?”
    [...] Lastimosamente real. Siempre he pensado que en nuestros países los actos delictivos están mejor planeados/organizados/coordinados/desarrollados que los actos positivos/lícitos… para esas cosas somos creativos y organizados."

Wo sie Recht hat, hat sie Recht... :(

4 Kommentare:

Anonymous areametropolitana schrieb...

Plündern werden immer die, welche glauben sie sind zu kurz gekommen, und da gibt es eben in Cancun, Monterrey, Guadalajara, Reynosa, Cuernavaca oder wo auch immer genügende. Ausserdem darf man man nicht übersehen das die Regierenden dieses Verhalten ja seit Jahren praktizieren und von daher sozusagen promovieren. Was ist da schon ein (nasser) Plasmabildschirm der vielleicht für 1500.- Pesos verkauft werden kann, wenn er aus Elektra kommt. Da trifft es nun weder einen Armen, noch jemanden der sich sehr um das Wohl des Volkes oder Recht und Gesetzt gekümmert hat. Soweit ist diese Art von Plünderung ehe als Vermögensverteilung zu sehen..im Windschatten eines Wirbelsturmes der eben die sozialen Ungleichheiten genauso auf- wie er die Dächer abdeckt.

25. Oktober 2005 um 23:18  
Anonymous ocho schrieb...

Soweit ist diese Art von Plünderung ehe als Vermögensverteilung zu sehen

Wie geil is die Argumentation denn? Dann sind also normale Überfälle oder Diebstähle auch so zu sehen?

Seltsames Gerechtigkeitsempfinden.

26. Oktober 2005 um 13:08  
Blogger rolandmex schrieb...

"Seltsames Gerechtigkeitsempfinden."

So denken Anhänger eines gewissen (Ex-) Peje - wußtest Du das nicht?

Zitat von Andrés Manuel López Obrador: "Die Gerechtigkeit steht über dem Gesetz."

Ich denke: Diebstahl ist Diebstahl. Immer.

26. Oktober 2005 um 18:14  
Anonymous Hollito schrieb...

Naja, alles auf die bösen Medien und die Werbung zu schieben, halte ich für etwas zu einfach.
"(...)wo man im Fernsehen die heile Welt voller güeros sehen kann, wo einem versprochen wird, dass das Leben ein Zuckerschlecken ist, wenn man (...), da wird es zu solchen Auswüchsen kommen."
Das stimmt m. E. nicht. Nur zur Info: im Irak wurde nicht nur einfach alles kaputtgeschlagen, auch dort wurde zur privaten Bereicherung geplündert.
Und: Eine gewisse Ehrlichkeit und Respekt vor dem Eigentum anderer sollte schon vorhanden sein.
Ob das nun was zu futtern oder nen TV ist, ist sekundär, wobei das Plündern aus Hunger und Not noch gerechtfertigt sein mag.
Wie du schon sagst: Diebstahl ist und bleibt Diebstahl.

27. Oktober 2005 um 04:18  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home