Dienstag, 4. April 2006

El Comportamento Económico Mexicano

... ist der Name eines Aufsatzes, den ich im Netz gefunden habe.

Er handelt über das wirtschaftliche Verhalten der Mexicaner, vom Individuum (Arbeitslosigkeit, das Pepe El Toro-Sydrom (der famose "Arm-aber-Ehrlich"-Komplex), die cangrejos mexicanos, Neu-Reiche und deren Verhalten), dem Geschäftsmann (empresario), dem öffentlichen und sozialen Sektor und die globale Situation in Bezug auf die mexicanische.

Alles in allem eine unterhaltsame Analyse, finde ich - obwohl sie wegen fehlendem Seiten-Layout "etwas" schwierig zu lesen ist (aber man kann sie sich ja ausdrucken und in Ruhe zu Gemüte führen - ein paar Lacher bzw. Schmunzeleien sind garantiert).

Ich liste hier einmal die ersten 11 (von 28!) typischen Eigenschaften der Neu-Reichen auf (übersetzt aus dem Aufsatz), weil ich das alles so treffend fand:
    1. tätigen aufwendige Käufe, fast nie von gutem Geschmack;

    2. erfinden fast immer eine glorreiche Vergangenheit; wenn sie von ihrer Vergangenheit sprechen, kommentieren sie, dass ihre Familie reich war, aber durch eine Katastrophe oder ein schlechtes Geschäft ging es bergab und erst sie haben es geschaftt, aus der Misere wieder herauszukommen;

    3. ersetzen Familien-Fotos durch Gemälde derselben, offensichtlich erst kürzlich gemalt;

    4. kaufen nie nur Autos, sondern Karrossen, klimatisierte Groß-Wagen und Sportwagen;

    5. schreiben sich in die Clubs, die in Mode sind, ein und beginnen, die Sportarten der high society, wie Tennis und Golf, zu erlernen;

    6. können nur spanisch, aber mit Resten ihrer "schäbigen" Vergangenheit - also Dinge wie diferencía und financía (anstatt diferencia und financia), trajistes anstatt trajiste, usw.;

    7. reisen viel, aber nur zu Orten in Mode und bei ihrer Rückkehr erzählen sie immer von den Käufen, die sie getätigt und welche Geschäfte sie besucht haben; aber sprechen niemals über akademische, historische oder geographische Themen;

    8. haben viele Hausangestellte: Hausmädchen, Köchin, Chauffeur, Gärtner, usw., die sie mit einer gewissen Herablassung behandeln und ihnen wenig bezahlen; aber wenn sie betrunken sind, umarmen sie sie und sagen, sie seien wie ihre Brüder;

    9. behaupten, Bluts-Verwandte in Spanien zu haben;

    10. fast immer haben sie mit vielen persönlichen und familiären Opfer studiert;

    11. fast nie waren sie gute Studenten;
    ...

... - und schon lesen: El Comportamento Económico Mexicano

3 Kommentare:

Blogger cabronsito schrieb...

Ha! Roland, wenn man auch ueber ein paar Dinge streiten koennte, das Ding ist buenísimo!!
Ich war fast geneigt, einen Teil der Uebersetzungen zu uebernehmen, aber dies ist "Dein Baby", also hab ich´s gelassen.

Find oefter solche Artikel!!!

4. April 2006 um 20:26  
Blogger Rodrigo schrieb...

Was kann ich darüber sagen?
Teilweise wahr, teilweise übertrieben. Warum bezieht man immer nuevo rico mit naco/narco con dinero???? ich meine, in anderen Länder wäre ein nuevo rico ein self made man... gell??

5. April 2006 um 10:29  
Blogger rolandmex schrieb...

Hör 'ns cabrón, warum nicht übernehmen?
Davon leben doch Blogs - außer, Deine Leser sind exakt dieselben wie die meinen.

Also: verlinken zu mir (so: "über Was geht in Mexico")), Deine Anmerkungen dazugeben - und fertig.
Kein Problem - so steht's auch im Copyright der Creative Commons, das ich anwende.

5. April 2006 um 14:59  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home