Mittwoch, 27. Dezember 2006

Ab in den Osten

Auf Spiegel-Online lese ich, dass 47% der Westdeutschen noch nie die SBZ die Ostzone die neuen Kolonien den Osten Deutschlands besucht haben.

Hm, ich auch nicht - wenn man mal von einem Tagesausflug nach Ost-Berlin im April 1987 absieht (inkl. grummeligen "Gänsefleisch"-Grenzern, Paßbild-Person-Vergleichs-Nicken, Club Cola und Monopoly-ähnlichen Ostscheinen und Alu-Münzen); also eindeutig vor dem Fall der Mauer.

Als es möglich war, ungehindert dorthin zu reisen (ab Mitte November 1989), begann ich gerade auf der anderen Seite Deutschlands (Karlsruhe) mein Studium. Und ich blieb dort (und auf der Westseite - der Niederrhein ist der "wahre Westen") bis zu meinem "vorübergehenden Auslandsaufenthalt" (ja, ja... ;-) ) ab April 1997.

Bis auf ein Vorstellungsgespräch beim Landesvermessungsamt Brandenburg in Potsdam (irgendwann Mitte/Ende 1996; 7 Stunden Zugfahrt für einen Weg!), bei dem ich danach zu Fuß in der Stadt umherlief und Sanssouci besichtigte, war ich tatsächlich noch nie im Osten Deutschlands.

Irgendwie komisch, wo's dort so schön sein soll.
Wenn da nicht die vielen Ossis wären... ;-)

P.S. Keine Sorge; andere Bereiche Deutschlands kenne ich auch nicht.
Hamburg, Bremen (da, wo der Roland steht), Braunschweig, Kassel, Trier, Darmstadt, Kaiserslautern, Saarbrücken, Würzburg, Nürnberg, Ulm, ... - kenne ich auch nicht.

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home