Freitag, 11. Mai 2007

Banamex 1

Gestern fand ich ein an meine Adresse gerichtetes, hochglänzendes Falt-Blättchen mit einer großen, dunkelblau auf silber gedruckten "1" vorne drauf in meinem Briefkasten.
Darin wurde mir dazu gratuliert, jetzt Mitglied der "ausgewählten Gruppe" ("selecto grupo") zu sein, die "extra für mich entwickelt" ("desarrollado para usted") wurde.

Ab sofort genieße ich einen "1a"-Service: einen Sofort-Schalter ("ventanilla de atención inmediata"), Vorrang beim Kundenservice ("prioridad en el área de atención y ventas"), einen exklusiven Telefon-Service ("centro de atención telefónica exclusivo") und einen Super-Umtauschkurs ("tipo de cambio preferencial" - wobei ich mich frage, wozu ich den im Zeitalter der international gültigen Bankkarten überhaupt brauche).
Da freue ich mich aber unbändig auf den Anruf des Bank-Vertreters, um einen Termin ausmachen, um mir die wahnsinnigen Vorteile zu erklären und das exklusive "Kit de Bienvenida Banamex 1" zu überreichen.

Und das ganze bekomme ich wahrscheinlich zusammen mit Hunderttausend anderen "clientes únicos", weswegen ich sicher wieder in der Schlange stehen oder beim Telefon-Service von irgendwelchen Maschinen terrorisiert werde (fragt mal die Flug-Meilen-Besitzer, wie toll das mit dem Einlösen ist...).

Mich wundert nur, dass diese Aktion mir erst jetzt angeboten wird, wo das Kind schon in den Brunnen gefallen ist und ich der "ejecutiva", die mich neulich im Büro anrief, um zu fragen weswegen mein Kontostand in den letzten Monaten so stark gesunken ist, erklärte, dass ich wegen defizienten Services das Konto bald aufzulösen gedenke.
Naja, sie denken halt mexicanisch: da kann man (fast?) jeden mit einem kleinen Geschenk dazu "überreden", nicht zur Konkurrenz zu wechseln, um ihn dann weiterhin wie einen dahergelaufenen Arsch Normal-Kunden zu behandeln...

Labels:

5 Kommentare:

Blogger Sven schrieb...

"tipo de cambio preferencial" - wobei ich mich frage, wozu ich den im Zeitalter der international gültigen Bankkarten überhaupt brauche).

"International gueltig" heisst nicht unbedingt "international umsonst". Wenn ich Auslandstransaktionen auf meiner Kreditkarte habe, kostet das satte 3% Gebuehren. Wenn ich meine Citibank-Karte an einem Nicht-Banamex-Automaten nutze, passiert das gleiche...

(fragt mal die Flug-Meilen-Besitzer, wie toll das mit dem Einlösen ist...)

Da hab ich bisher noch keine Probleme gehabt. Konnte ganz normal online buchen wie sonst auch. Nur dass es dann von meinem Meilen- statt vom Bankkonto abgebucht wurde.

11. Mai 2007 um 14:52  
Blogger rolandmex schrieb...

"International gueltig" heisst nicht unbedingt "international umsonst"

Das ist richtig, aber glaubst Du im Ernst, der Wechselkurs am Schalter wäre günstiger als der, den ich am ATM in, sagen wir, Chicago hätte - trotz Auslands-Gebühr?
Übrigens: ich habe keine Banamex-Kreditkarte, und mit meiner Debit Card im Internet einkaufen kostet mich keine Gebühr.

Konnte ganz normal online buchen wie sonst auch.

Die allermeisten, die ich kenne, fluchen immer, weil in den Fliegern, die sie nehmen wollen, nie ein Platz frei ist.
Es gibt halt nur eine begrenzte Anzahl von Flug-Meilen-Einlös-Tickets; da muß man z.T. monatelang vorher buchen, damit's auch am gewünschten Tag im gewünschten Flugzeug zum gewünschten Ziel klappt.
Oder etwa nicht?

11. Mai 2007 um 15:32  
Blogger Miesepeter schrieb...

Ich werfe Werung grundsaetzlich in den Papierkorb, egal ob Bank, Readers Digest, Hotels, Fluglinien, Kredikarten, Price Club, Sams, Sie haben gewonnen, Time Sharing etc.

11. Mai 2007 um 16:22  
Blogger rolandmex schrieb...

Ich eigentlich auch, aber bei diesem Ding habe ich dann doch, nachdem ich es in drei Teile zerrissen hatte, aus Neugierde mal nachgeschaut und all' die wunderbaren Vorteile entdeckt.

11. Mai 2007 um 18:00  
Blogger rolandmex schrieb...

Übrigens habe ich bisher keinen Anruf von niemandem bekommen und genieße diese ach-so-wunderbare Sonderbehandlung nicht.

29. November 2007 um 11:29  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home