Mittwoch, 9. Mai 2007

Carlos Ahumada



Das, was hier so aussieht, als ob auf einer Hochzeit der Bräutigam entführt wird, ist tatsächlich die Art und Weise, wie ein soeben aus dem Gefängnis entlassener von der DF-Polizei "gebeten" wird, doch bitte noch eine Aussage in einer anderen Sache zu Protokoll zu geben. Die Herren Polizisten hielten es nicht für nötig, sich vorzustellen, eine Vorladung oder einen Haftbefehl zu zeigen... - schwupp-di-wupp, ein paar Schläge und Tritte, unter die Arme genommen und abgeführt...

Natürlich ist Carlos Ahumada kein unbeschriebenes Blatt, sondern der Initiator der Video-Skandale von vor ein paar Jahren, bei denen jedermann die Bestechung von René Bejarano und anderen PRD-Politikern im Fernsehen beobachten konnte.

Dabei ist er nur ein Bauernopfer: wie in sämtlichen Regierungen in diesem Land üblich (da hat die PRD die gleiche "Technik" wie PAN, PRI, PVEM und wie sie alle heißen), gab es eine geheime Vereinbarung zwischen der DF-Regierung und dem Unternehmer Carlos Ahumada: "Carlos, Du stellst uns, dem gobierno del DF, überhöhte Rechnungen aus, die wir Dir prompt bezahlen, und später schicken wir dann einen Boten vorbei, der das 'überschüssige Geld' und unseren 'Freundschafts-Bonus' abholt, damit wir es unter unseren treu ergebenen verteilen können."

Als "Lebensversicherung" hatte Ahumada die Geldübergaben an die PRD-Schergen heimlich gefilmt, und als es brenzlich für ihn wurde (weil aufgeflogen war, dass Ahumada der DF-Regierung seeeehr hohe Rechnungen ausstellte und er deswegen bald in die Bredouille geraten würde), ging er zum allbekannten "Jefe Diego" (Anwalt Diego Fernández de Cevallos, gleichzeitig hohes Tier bei der PAN) und zeigte ihm die Videos.
Der riet ihm, seine Haut zu retten (oder zumindest die PRDler mit in den Abgrund zu reißen) und sie zu veröffentlichen, was er über einen Mittelsmann auch tat.

Kurz nach dem Erscheinen der Videos im Televisa-Programm setzte Ahumada sich ab, wurde nach seiner Festnahme in Cuba per Auslieferung an die mex. Polizei überführt und kann mittlerweile getrost -trotz seiner klar beweisbaren Verbrechen- auch als politischer Gefangener klassifiziert werden; besonders, weil alle "Bestochenen" (die gleichen, die jedermann im TV sehen konnte, wie sie bündelweise US$-Scheine in duffle bags stopften) sich längst als unschuldig herausgestellt hatten und freigelassen wurden (genauer: der MALOco hat sie "begnadigt"), während Ahumada in Isolationshaft (u.a. wurden alle Interview-Wünsche von Journalisten abgelehnt - eine sehr ungewöhnliche Verfahrensweise) gehalten wurde.

Vorgestern abend wurde Ahumada freigelassen (wobei ich nicht verfolgt habe, warum) - und gleich wieder von der DF-Polizei "eingesackt". Gestern soll er aber wieder auf freien Fuß gekommen sein und wird sich wohl aus dem Staub machen (wie er es vorher auch schon getan hatte).
Warum sollte er sich auch anders verhalten als alle anderen, die an dem Skandal beteiligt waren und sich einen Ablaß-Brief vom Ex-"Rayito de Esperanza", a.k.a. "El Mesías López" besorgt haben? Nun zittern die PRDler wieder.

¡Qué viva México!
...kein Wunder, dass an den Satz immer ¡cabrones! angehängt wird...

(Foto von ALT1040)

Labels:

3 Kommentare:

Blogger Miesepeter schrieb...

Vorgestern abend wurde Ahumada freigelassen (wobei ich nicht verfolgt habe, warum) - und gleich wieder von der DF-Polizei "eingesackt". Gestern soll er aber wieder auf freien Fuß gekommen sein und wird sich wohl aus dem Staub machen (wie er es vorher auch schon getan hatte).

Der ganze Fall ist komplex. Etwas genauere Informationsbeschaffung wuerde dem geneigten Leser die sehr undurchsichtige Lage anschaulicher machen. Sowas laesst sich schlecht in ein paar Saetzen abhandeln.

10. Mai 2007 um 00:20  
Blogger rolandmex schrieb...

Mag sein. Ich neige aber dazu, die Dinge so einfach wie möglich darzustellen (andere meinen, dazu sei ich zu oberflächlich). Die heutige sog. "Informations-Gesellschaft" will nur kleine Häppchen; komplexe Beschreibungen langweilen da nur.

Außerdem: für detaillierte Informationen kann der "geneigte Leser" sich gerne bei einschlägigen Seiten selbst schlau machen, falls es ihn interessiert.

Dafür ist dieser Blog nicht gedacht; Deiner aber wohl - oder irre ich mich da? (Wobei Du natürlich selbst entscheidest, welche Themen Du behandeln möchtest)

10. Mai 2007 um 10:02  
Blogger Miesepeter schrieb...

Finde ich in Ordnung. Der Fall Ahumada gehoert zu denen, die meine analytischen Faehigkeiten voellig ueberfordern. Auf gut Deutsch: Ich blick nicht durch.
Also behalte ich meine Theorien erstmal fuer mich, was alle Welt dazu schreibt und denkt reicht mir. Da muss ich mich ja nicht im Widerkaeuen von Informationshaeppchen versuchen. Relevant sind die Schurkereien von Ahumada und Co. nur noch in bergrentzem Umfang. Es gibt wahrlich wichtigeres als dieses Schmierentheater.

10. Mai 2007 um 15:04  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home