Freitag, 20. Januar 2006

Dr. Simi und die Präsidentschafts-Kandidatur


Dr. Simi kennt in Mexico jeder: das ist der große Dicke, der vor jeder Similares-Apotheke zu Disco-Musik tanzt und den Leuten zuwinkt. Kurz: ein freundlicher Mann.

Da kam es eines Tages, dass er Präsidentschafts-Kandidat werden wollte. Also ließ er seine Beziehungen spielen und besorgte sich bei der Partei Partido Alternativa Socialdemócrata y Campesina den Kandidaten-Posten. Der einzige Haken war, dass diese Partei genau zwei Tage vorher ihren Kandidaten (oder besser: Kandidatin) bereits bei der Wahlbehörde IFE registriert hatte.
Und diese Kandidatin wollte der freundliche Dr. Simi einfach mit einem Hüftschwung beiseite räumen. Anscheinend hatte er aber nicht mit dem Widerstand der (Ex-) Kandidatin (ihr Name ist Patricia Mercado) gerechnet. Sie behauptete, Dr. Simi (sein wirklicher Name ist Víctor González Torres) hätte ihre Partei-Genossen mit 50 Mio. Pesos bestochen und sich die Kandidatur gekauft (na, sowas kann in einer sozialdemokratischen Partei doch niemals passieren!).

Also schaltete sich das IFE ein, hielt eine Versammlung der Ratsmitglieder (allesamt Mitglieder der anderen Parteien) ab, und dieser Rat entschied, die Kandidatur an Patricia Mercado zu geben und Dr. Simi ein Tritt in den Hintern.
Warum das?
Ist doch klar: den anderen Parteien kann Dr. Simi sehr gefährlich werden, denn:
Es lo mismo, pero más barato

;-)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home