Donnerstag, 16. Februar 2006

Guck mal: ein Virus für OS X!

Computer-Viren sind die Schreckensmeldung in der Windoof-Welt. Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht wieder einmal die fatalen Versäumnisse der ach-so-glorreichen Software-Murkser von Microflop aufgedeckt werden.

Beim Macintosh (MacOS) waren Viren eh und je sehr selten. Das letzte Mal, dass ich einen Computer-Virus sah, war 1991 (ja, Ihr lest richtig!), als ein Freund einen Virenscanner auf seinem Mac Plus mit einer externen SCSI-Festplatte mit wahnsinnigen 20 MB Speicherkapazität laufen ließ (wir konnten ihn erfolgreich entfernen).

Seit Apple das System OS X eingeführt hat, hat nie irgendjemand etwas von Viren gehört und deshalb hat auch kaum einer einen Virenscanner - ich auch nur, weil ich den mit einem .mac-Account geschenkt bekommen habe; gemeldet hat er nie etwas.

Jetzt lese ich bei Spiegel Online: Für OS X: Sophos warnt vor Mac-Virus.
Was für ein Schreck! ;-)
Ich denke, es genügt den Schlußsatz zu lesen, um zu wissen, was davon zu halten ist:
    "Für Sophos dürfte bei der Warnung auch eine Rolle spielen, dass Mac-Rechner, die tatsächlich oft noch ohne Virenschutzsoftware sind, einen lukrativen, noch zu erschließenden Markt für die eigenen Produkte darstellen."

P.S. Was ist teurer: ein PC mit ständigem Viren-Befall oder ein Mac ohne Viren? Die Frage geht an Benutzer, nicht an Service-Techniker - die sind immer Pro-Windoof, weil MacOS sie arbeitslos macht...

Labels: ,

1 Kommentare:

Blogger rolandmex schrieb...

Mittlerweile ist die Nachricht auch in Mexico angekommen: siehe El Universal

Und was sagen wir dazu? "Chale, ¿que me importa?"

21. Februar 2006 um 10:08  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home