Freitag, 10. November 2006

Deutsche Weihnachtsbräuche

Für die anstehende Weihnachtsfeier im Kindergarten in der preprimaria (= "Vorschule"; sie ist ja schon groß und geht nicht mehr in den Kindergarten, der nur für kleine Kinder ist ;-) ) durften sich die Schüler, unter ihnen meine 5-jährige Nichte, aussuchen, die Weihnachtsbräuche welchen Landes sie vorstellen wollen.
Sie hat sich ausgerechnet Deutschland ausgeguckt; offenbar beeindruckt sie das unvorstellbar weit entfernte Land ihres Onkels sehr.

Heute sprach mich mein Schwager darauf an und bat mich, seiner Tochter doch bald von den Bräuchen in Deutschland zu erzählen, ihr eine typische, weihnachtliche Bekleidung zu empfehlen und ein, zwei Weihnachtslieder beizubringen.

Jetzt stehe ich etwas auf dem Schlauch.
Weihnachtslieder kann ich ja noch irgendwo ausgraben, aber was ist denn eine "typisch deutsche Weihnachtsbekleidung"? Ein Nikolaus-Kostüm?

Welche sind deutsche Weihnachtsbräuche? Meine Mutter ist Niederländerin, wir lebten nahe der Grenze zu den NL und in unserer Familie erlebte ich eine Mischung aus deutscher Tradition (vor dem Baum Lieder singen und die Weihnachtsgeschichte lesen) und holländischem Sinterklaas-Brauch.

Wenn ich mich richtig erinnere aus Erzählungen von Freunden, gibt es in Deutschland keine Bescherung in dem Sinne, dass jeder ein Geschenk bekommt und es nacheinander im Beisein der anderen Familien-Mitglieder geöffnet wird, sondern an Heiligabend stürmt jeder ins Wohnzimmer, erhascht seine Geschenke unter dem Baum und öffnet sie, ohne dass irgendjemand anders an seiner Freude teilhaben kann, weil er/sie selbst beschäftigt ist mit dem Auspacken seiner/ihrer Geschenke... Als Essen am Heiligen Abend gab's bei vielen meiner Freunde immer Knackwürstchen mit Kartoffelsalat, bevor ab dem ersten Weihnachtstag die fetten Braten auf den Tisch kamen.

Kann mir jemand deutsche Weihnachtsbräuche erklären und eine typische Weihnachts-Bekleidung empfehlen?

2 Kommentare:

Blogger Rodrigo schrieb...

ich denke mal, dass die in der Schule eigentlich ein Klischee erwarten und nicht, wie Weihnachten tatsächlich in Deutschland verbracht wird, daher würde ich empfehlen, ein Dirndl als Weihnachtskostüm, Glühwein als Getränk und Lebkuchen...

11. November 2006 um 03:30  
Blogger Sven schrieb...

Aus eigener Erfahrung gibt's im Herzen Schleswig-Holsteins auch oft Wuerstchen und Kartoffelsalat und am ersten Weihnachtstag ne Gans.

Als wir klein waren, kam der Weihnachtsmann in Persona. Fuer den mussten dann auch Gedichte aufgesagt werden ("Lieber guter Weihnachtsmann..." galt nicht!) und am Ende sangen alle zusammen ein Lied fuer ihn.

Spaeter lief Bescherung bei uns so ab, dass alle Geschenke unterm Baum lagen und reihum geoeffnet wurden (nur eins zur Zeit). Das Singen wurde weniger - dafuer waren aber Brettspiele hoch im Kurs. Und alle paar Jahre ging's sogar mal zur Mitternachtsmesse in die Kirche - eine Tatsache die von mir gegenueber meinen mexikanischen Schwiegereltern natuerlich massloss uebertrieben dargestellt wurde, um Eindruck zu schinden.

Weihnachtskleidung??? Keine Ahnung. Meine Oma bestand im drauf, dass wir "unsere guten Sonntagssachen" anzogen (obwohl wir in Wirklichkeit die meisten Sonntage in unseren Pyjamas oder in Sportzeug verbrachten).

Ein m.E. schoene (wenn auch damals langweilige) Sache sind von Kindern vorgetragene Krippenspiele.

11. November 2006 um 10:52  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home