Montag, 31. Oktober 2005

Über Sinn und Unsinn der Sommerzeit

In Deutschland mag sie ja Sinn machen, da es doch erhebliche Unterschiede in der Tagesdauer von Sommer zu Winter gibt. Ich erinnere mich an Feierabende in Karlsruhe am Baggersee mit anschließendem Humpengeschlürfe im Biergarten - und das alles bei Tageslicht bis nach 21:00 Uhr.

Hier in Mexico finde ich die Sommerzeit aber ziemlich unsinnig.
Der Unterschied vom 21. Juni bis 21. Dezember beträgt gerade einmal 2:21 Stunden (in Köln z.B. ist sie 8:35 Stunden).
Konkret: am 21. Juni geht in Mexico City die Sonne um 6:59 Uhr auf und um 20:17 Uhr unter (beides nach Sommerzeit), und am 21. Dezember geht sie um 7:06 Uhr auf und um 18:03 Uhr unter (Normalzeit).
Stromersparnis nach meiner Einschätzung: etwa 0 - um nicht zu sagen: bei der Zeitumstellung wird mehr Zeit/Strom/Gas/Kahlúa/Kaffee/Tee/Tequila/Eis/Limone/Salz/Squirt verbraucht als die Aktion an Ersparnis einbringt.

Da bin ich (ausnahmsweise) einmal derselben Meinung wie ein gewisser Andrés Manuel López Hablador - mit der Anmerkung, dass ebenjener Herr López seine Initiative ziemlich blöd verbockte, als er forderte, nur im D.F. die Sommerzeit ausfallen zu lassen ("Wat denn? Ich muß die Uhr umstellen, wenn ich aus dem EdoMex. in den D.F. komme? So'n Quark.") und sich sowohl mit dem Präsidenten (der Weisungsmacht hat über den D.F.-Regierungschef) als auch mit der Suprema Corte de la Nación anlegte - und beide Privat-Fehden verlor.

Labels: , ,

5 Kommentare:

Anonymous Andreas Bohn schrieb...

Wenn es hier wenigstens Funkuhren gäbe, wäre die Umstellung auch nur halb so schlimm.

Wie ich vor einem Jahr versucht habe herauszufinden, ob es hier ein ähnliches System gibt, wie den DCF77 in Deutschland, wollten die mir immer einen Radiowecker verkaufen :-(

31. Oktober 2005 um 15:55  
Anonymous Anonym schrieb...

Seit eh und jeh gibt es diese Diskussion in Mexiko (über die Sommerzeit, nicht über Funkuhren). Und immer wieder gibt es Bundesstaaten, die das abschaffen wollen. Aber vielleicht macht Sommerzeit doch Sinn, hier ein kurzer Bericht der Comisión Nacional para el Ahorro de Energía:
http://www.conae.gob.mx/wb/distribuidor.jsp?seccion=3034

1. November 2005 um 02:07  
Blogger Hans schrieb...

Hier in Georgien hat man in diesem Herbstdie Uhren nicht vorgestellt, mit der Begründung, dass man den Lebensrhythmus der Bevölkerung nicht stören wolle. Also der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt jetzt wieder 3 Stunden.

Dass der Speicherplatz bei Blogger begrenzt ist, höre ich zum erstenmal. Komisch. Vielleicht hätte ja eine Mail an Blogger geholfen ?

Toll, dass ich Deinen Blog über Deinen Kommentar entdeckt habe. Gruß aus Tbilisi.

1. November 2005 um 06:10  
Anonymous Sebastian schrieb...

@Roland: Weigerst du dich eigentlich die Umstellung zu akzeptieren? Die Uhr auf deiner Seite ist nicht umgestellt... ;-)

1. November 2005 um 12:57  
Blogger rolandmex schrieb...

"Wenn es hier wenigstens Funkuhren gäbe, ..."
Nee, dann würden ja alle Mexicaner pünktlich kommen, und das wollen wir doch nicht, oder?
(denn dann merkt man, dass ich mittlerweile ziemlich unpünktlich bin...) ;-)

"Weigerst du dich eigentlich die Umstellung zu akzeptieren?"
Nö, aber ich hatte vergessen, wie man das manipuliert. Ist aber jetzt geregelt.

1. November 2005 um 14:12  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home