Dienstag, 23. Mai 2006

Studie: Die Deutschen sind die schlausten

Aus dem Spiegel-Online-Netzwelt-Ticker:
Die Deutschen sind laut einer IQ-Studie die schlausten Europäer. Platz zwei geht an die Niederländer, Platz drei und vier an die Polen und Schweden. Das ergibt sich laut TimesOnline.co.uk aus der Forschung von Richard Lynn von der University of Ulster. Der hatte mit seinen Studien zur genetischen Komponente des IQ bereits für mächtig Aufsehen gesorgt, als er behauptete, Männer seien durchschnittlich fünf IQ-Zähler intelligenter als Frauen und Städter schlauer als Landeier - ein umstrittener Mann.

Dass auch der IQ an sich durchaus umstritten ist und als allein stehende Zahl auch nur wenig aussagt, steht auf einem anderen Blatt. Allein die Tatsache, dass der durchschnittliche IQ seit seiner Erfindung 1912 durch William Stern um durchschnittlich drei Zähler pro Jahrzehnt steigt, legt nahe, dass der Test (auch) durch ganz andere Effekte als "Intelligenz" bestimmt wird. Das sollte aber trotzdem nicht von dem amüsanten Times-Artikel ablenken, der für die Engländer endlich den alles abschließenden Sieg verzeichnet - über die Franzosen...

Ich hab's doch gewußt! Die Deutschen sind die Besten! Und wir werden doch den Weltmeister-Titel gewinnen, einfach, weil wir schlauer sind! Jawoll! ;-)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home