Freitag, 29. Dezember 2006

Deutsche Trantüte

LOL
Da mußte ich wirklich herzhaft lachen:

Der 21-jährige Deutsche Tobi Gutt wollte seine Freundin in Sydney (Australien) besuchen und buchte sein Ticket im Internet. Da er aber den Namen nicht richtig schrieb, landete er stattdessen in Sidney (Montana, USA).

Das Beste: er bemerkte nicht einmal, das irgendwas nicht stimmte. "Naja, man kann ja auch über USA nach Australien fliegen", dachte er.
Sein Flug ging über Portland, OR nach Billings, MT, und von dort sollte er mit einem kleinen Flugzeug in das 5000-Seelen-Öl-Städtchen Sidney geflogen werden - so stand es sogar in seinem Ticket, und er merkte erst in Billings (wo es der Jahreszeit entsprechend kalt ist und er nur mit sommerlichen Hemdchen ausgestattet war), dass irgendwas faul sein mußte.

Erst mit Hilfe seiner Eltern und Freunde, die ihm aus Deutschland Geld schickten, konnte er nach Australien gelangen.
Lieber Tobi (heißt Du wirklich so wie Robi-Tobi-und-das-Fliwatüt?) -

Australien-Flüge gehen immer über Asien (das ist da, wo so Länder wie Indien, Thailand und Phuket sind), dauern über 24 Stunden (inklusive mehrstündiger Zwischenlandung in Singapur oder Kuala Lumpur), werden normalerweise von australischen/neuseeländischen Airlines wie Qantas bedient und gehen niemals nie über die USA.
Aber das weißt Du wahrscheinlich jetzt.

Ach ja: geh' in Australien nicht in den Busch. Da kannst Du Dich verlieren und verdursten. Ernsthaft. Da hilft Dir auch Mamis Geld nicht mehr oder dass Du gut bist mit Computern.

Von wegen "Deutsche sind schlauer"... - wo wäre wohl ein Schwede gelandet? In Sidney auf Vancouver Island?

ROFL ;-)

(aus einer Nachricht auf CNN; über ALT1040)

Labels:

1 Kommentare:

Anonymous Anonym schrieb...

Oh mein Gott!!!!
Bin geschockt! (zu naiv?)
Würdes man ja in keinem Film glauben.

29. Dezember 2006 um 13:52  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home