Donnerstag, 28. Dezember 2006

Weihnachtsfest 2006

Sven und Andreas haben schon berichtet; da will ich mich nicht lumpen lassen... ;-)

Allerdings habe ich nicht viele Fotos anzubieten. Warum?
Naja, als gegen Mittag die Familie (Schwägerin + Mann, Schwager + Frau + Kind und meine Schwiegermutter) bei uns eintrudelte (wir waren Gastgeber), wurde gleich das gute Fünf-Liter-Urtypisches Schwarzbier-Faß angestochen (naja, ich mußte nur die Entlüftung aufdrehen und den Hahn herausziehen), um uns die nächsten Stunden bei den Vorbereitungen zu versüßen. Da hatte ich irgendwie keine Lust, die Kamera auszupacken.
Meine Frau hat aber verschiedene geschossen; allerdings mit der Analog-Kamera.

Meine Frau und ich waren zuständig für den pavo, ein 7,25-kg-Monster (aber wenigstens ahumado - also geräuchert und vorgegart), dem wir in Abwandlung eines Rezeptes, das wir in einer Zeitschrift gefunden hatten, eine Bier-salsa in Brust und Beine einspritzten.
Die Füllung war der traditionelle Weihnachts-relleno: Hackfleisch, Speck, jede Art von Nüssen und Mandeln (außer Erdnüssen), Rosinen, getrocknete Pflaumen, acitrón (kandierte Zitrone, glaube ich),... - das ganze abgeschmeckt mit Worchestershire-Sauce ("Salsa Inglesa"), Maggi, Pfeffer und -laut Rezept- drei Eßlöffeln süßem Sherry.
Na, ich konnte ihn nur medium dry besorgen (ich wollte ja nicht diese "Tres Coronas"-Plörre), und außerdem war da das Rezept nicht präzise genug: also kamen insgesamt sieben Eßlöffel in die Mischung - und am Schluß noch ein großer Schuß über das Ganze... Nur des Aromas wegen, versteht sich. ;-)

Um 19:00 Uhr mußte ich allerdings noch mal los: mehr Bier kaufen.

Jo, ich muß wohl nicht viel mehr sagen: das Fest (und der pavo, und die ensalada de navidad, und die romeritos, und die ensalada de manzana, und...) waren sehr angenehm.

Seht selbst:



... und das Spiel des Abends war dieses:



Da gab's regelrechte Schlachten...

(das Malefiz habe ich im November auf der FIL gekauft; ist aber auch hier zu bekommen)

____
In meiner Familie wird Weihnachten eher wie ein Familien-Fest gehandhabt, bei dem jeder sich anstrengt, mit einem selbstgemachten Gericht zum Gelingen (und zur Völlerei ;-) ) beizutragen. Refresco trinkt bei uns keiner; eher Säfte, aguas de frutas oder eine (alkoholfreie) piña colada; bei den Männern konnte ich erfolgreich eine deutsche Tradition einführen: Bier! ;-) (des Anlasses wegen besorge ich aber immer etwas besonderes. Soeben habe ich das hier entdeckt; ein (oder besser zwei?) Fünf-Liter-Fäßchen Hefe-Weißbier Naturtrüb wär' was für nächstes Jahr...)

Irgendwelche Plastik-Puppen (mit blauen Augen, ellenlangen Wimpern und drei abgespreizten Fingern, die gerade eine Runde Schnaps bestellen) auf den Tisch oder sonstwohin zu legen - und/oder es nachher mit einem Singsang hin und her zu schaukeln, ist keine Tradition bei uns.

Einzig um posada wird gebeten (d.h. ein Teil der Familie muß von draußen, mit kleinen Kerzen und einem Text-Heftchen ausgestattet und die Litanei singend (hm, eher jaulend ;-)), um Einlaß bitten). Danach werden ein-Meter-lange Wunderkerzen abgebrannt (das gefällt vor allem meiner Nichte).
Ab und zu (dieses Jahr nicht) hauen wir eine piñata kaputt; da aber kaum Kinder vorhanden sind (genau eins), ist das nicht so wichtig (und meine Nichte hat sowieso schon der "Tötung" mehrerer piñatas beigewohnt)); stattdessen werden mit der ganzen Familie Brettspiele gespielt (dieses Jahr Jenga, Make'n'Break und der große Hit Malefiz).

Labels:

1 Kommentare:

Blogger cabronsito schrieb...

Ich sehe da auch den guten "André" unter/neben dem Minifass des wirklich leckeren "Moenchshof"-Schwarzbiers. Das bringt mich darauf, noch einmal dieses fuerchterliche Zeugs, welches sich hier unter dem Namen "Cidra" verkauft, zu erwaehnen, welches zumindest hier in der Region ueblicherweise fuer den brindis missbraucht wird. Brrrrrrrrrr. Besser sollte ich sagen, dass der brindis missbraucht wird, um solch eine Flasche zu oeffnen. Man nehme 2 kg Zucker, einen Loeffel voll Apfelsaft, 2 Liter Wasser und ein paar Blubberblaeschen. Und dann ruehre man.

Der "André" ist (nach meinen Anspruechen) ganz brauchbar. Sogar der rosado. Dieses Jahr haben wir im Costco zwei Flaschen "Henkell" (trocken) erstanden. Zu $ 88 das Stueck.
"Moenchshof" gabs hier leider nur zur WM. :-(

28. Dezember 2006 um 23:33  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home