Mittwoch, 25. April 2007

Zu Hause telefonieren (III): Endlich! VoIP legal

ALT1040 berichtet, dass Telmex den Artikel 18 der Prodigy Infinitum-Klauseln, der Gespräche über's Internet verbietet, ändert und voice over IP (VoIP) jetzt erlaubt.

Das ist ein Fortschritt, obwohl die Upload-Geschwindigkeit bei Prodigy Infinitum immer noch nur ein Achtel der Download-Geschwindigkeit beträgt (z.B. bei einem 1024Kbps-Anschluß sind es nur 128Kbps) und es so, besonders bei video calls (z.B. über Skype) desöfteren sehr laaaaangsame Bildübertragungen, grobgepixelte Videos und unerklärliche Verbindungs-Abbrüche gibt.

Labels: ,

3 Kommentare:

Blogger Miesepeter schrieb...

Monopolistengehabe.......mit Avantel Netvoice VoIP bekomme ich 520/108 kbps und habe mir noch nie den Kopf ueber irgendwelche Klauseln zerbrochen. Nutze Skype, guck mir Tagesschau und Youtube an und bin zufrieden. Lokale Gespraeche unlimitiert, 30 min auf Celular inclusive, Ferngespraeche kosten im Inland 1.15/min. Kostet im Monat 803.- Pesos.

26. April 2007 um 03:18  
Blogger rolandmex schrieb...

Soweit ich weiß, ist (war?) Sprachübertragung nach Willen der Regulierungsbehörde COFETEL (dem (gelinde ausgedrückt) nachgesagt wird, der verlängerte Arm von Telmex zu sein) ein Exklusivrecht der Telefon-Gesellschaften; von daher ist (war?) Avantels VoIP zumindest in der gesetzlichen Grauzone.

26. April 2007 um 11:16  
Blogger Miesepeter schrieb...

Kann schon sein, dass Avantel in einer Grauzone gearbeitet hat, aber davon gibt es ja so einige hier. Aber was so ein Amparo doch nicht alles bewirkt. Fuer eine "gesetzliche Grauzone" ist der Service aber wirklich 1a.

27. April 2007 um 03:09  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home