Mittwoch, 7. November 2007

Sicherheit à la mexicana



Diese Gerüst-Turner sind Arbeiter auf der nahegelegenen Baustelle des Wohnblocks "Puerta Alameda".
Als ich das sah, mußte ich anhalten, schmunzeln und fotografieren.

Was sie da tun? Turnen... ;-) - nein, sie "flechten" ein Sicherheits-Netz, damit herabfallendes Baumaterial nicht die Köpfe der vorbeigehenden Fußgänger einschlägt.

Dazu wurden in die Hauswand Stahlstangen eingelassen, die nun von diesen Herren mit dünneren Stahldrähten zu einem Netz verflochten werden - ohne irgendwelchen Schnickschnack, um sie selbst vom Herunterfallen zu schützen.
Sie sind nur mit einem kurzen Plastik-Bauseil, das sie um die Hüften gebunden und dann an einer der Stahlstangen verknotet haben, gesichert. Falls sie stürzen sollten, werden sie sich wahrscheinlich die Wirbelsäule brechen.
Erstaunlich auch, dass selbst ein Vorarbeiter (das sind die mit den goldenen Helmen, die mit "arquitecto" oder "ingeniero" angesprochen werden, auch wenn sie's oft nicht sind) dabei ist - wahrscheinlich ist er einer der wenigen, die flechten können.

Aber was soll's: 'nen Bauhelm ham' se' auf. Da kann ja nix passieren...

P.S. Man beachte die Aufseher unten; die sind wahrscheinlich dazu da, die Reste herabfallender Bauarbeiter von der Straße zu ziehen, um den Autoverkehr nicht aufzuhalten.

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home