Mittwoch, 14. Mai 2008

Müll-Trennung

Die Idee, den Müll nach organisch und anorganisch zu trennen, ist an sich ja gar nicht schlecht (auch wenn v.a. mexicanische Behörden glauben, gekochte Lebensmittel wären "organisch" - aber das ist eine andere Geschichte).

Im D.F. sind alle Restaurants gezwungen, getrennte Mülleimer für organica und anorganica aufzustellen, auch wenn sie gar keinen organischen Müll produzieren - so wie die Fast Food-Ketten.
In dieser Art von "Restaurants" enthalten nicht einmal Essensreste irgendwas organisches!* ;-)

Jetzt also die "pregunta de los 64mil": was wirft man in einen Mülleimer wie auf dem Bild?


* Da gab's vor vielen Jahren mal einen Film mit Louis de Funès in einer Rolle als Koch, wo er bei einem Konkurrenten in die Lebensmittel-Fabrik eindrang und dort sah, wie aus Knetmasse am Fließband Salat und panierte Hähnchen-Schenkel hergestellt wurden - wenn ich mich nur erinnern könnte wie der hieß...

Labels: , ,

3 Kommentare:

Blogger Andreas Bohn schrieb...

Brust oder Keule.

14. Mai 2008 um 11:54  
Blogger rolandmex schrieb...

Genau den meinte ich. Besten Dank!

15. Mai 2008 um 11:12  
Blogger Hollito schrieb...

Mich würde ja mal interessieren, ob der Kram auch wirklich getrennt weiterbehandelt wird oder ob alles zusammen auf der nächsten Deponie landet.
In DF habe ich bisher eine (winzige) Abfallsortieranlage entdecken können, und ich weiß von einer Kompostierungsanlage in Atlacomulco.
Kann man darüber irgendwo was erfahren? Alleine die tägliche Abfallmenge vom DF muss ja schon gigantisch sein - wo bleibt das alles?

19. Mai 2008 um 07:49  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home