Montag, 20. März 2006

MALO baut den Vorsprung aus

Reuters berichtet:

Umfrage-Ergebnisse für die bevorstehende Präsidenten-Wahl, durchgeführt von Milenio vom 13. bis 17. März 2006 (1.500 Befragte; Fehler: ca. 2,6%):

    Manuel Andrés López Obrador: 38% (Februar: 36%)
    Roberto Madrazo Pintado: 30% (Februar: 31%)
    Felipe Calderón Hinojosa: 29% (Februar: 31%)


Offenbar hilft MALO, dass die anderen Kandidaten noch ideenloser sind als er. Anstatt ihre Vorzüge preiszugeben, wird ständig verbal gegen den Chachalacas "geschossen".

Toller Wahlkampf: alle gegen López Obrador und López Obrador gegen den Präsidenten.
So funktioniert "Demokratie" in Mexico: ablenken von den eigenen Unfähigkeiten. Alle Kandidaten.
Wunderbare Aussichten für die schöne, neue Mexico-Welt ab dem 1. Dezember 2006... (einziger Trost: der 1.12.06 ist Feiertag ;-) )

1 Kommentare:

Blogger cabronsito schrieb...

Jawoll Roland!!
An Feiertagen ueber bevorstehende Feiertage zu reden, das ist es, was ich lieeebbeeee!! ;-)

Wie Du vielleicht bemerkt hast, mir ist in den letzten Tagen die Lust auf die Verfolgung der mexikanischen Politikszene schlichtweg vergangen. Das ist einfach zu laecherlich.
Im Moment sieht´s nach MALO aus, was waere daran gut?
Und was waere daran schlecht, wenn man sich die anderen Pappnasen ansieht/hoert?
Ich brauch ´ne Pause davon und albere lieber ein wenig herum. Ganz abgesehen davon, dass mein Einfluss - wenn ich denn welchen ausueben wollte - nicht gegen NULL gehen, sondern exakt NULLKOMMANULLNULL betragen wuerde.

21. März 2006 um 12:42  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home