Dienstag, 28. März 2006

MALO weiter vorne

Consulta Mitofsky veröffentlicht folgende Umfrage-Ergebnisse zur Frage, für wen sie bei der anstehenden Präsidenten-Wahl stimmen würden:

    Manuel Andrés López Obrador: 38%
    Felipe Calderón Hinojosa: 31%
    Roberto Madrazo Pintado: 29%

Gestern abend sah ich Roy Campos von Mitofsky im TV und er erklärte, dass die Umfragen tatsächlich in verschiedenen Teilen der mexicanischen Republik durchgeführt wurden.
Demnach liegen Madrazo im Norden und Calderón im Zentrum des Landes vorne, während im D.F. López Obrador 60% Zustimmung hat.

Allerdings ist die Anzahl der Wähler, die ganz bestimmt nicht wählen gehen wollen, erschreckend hoch: 39% !!! - mehr als López Obrador gewinnen würde!

Zusammen mit den 10% der Wähler, die noch nicht wissen, für wen sie stimmen werden, heißt das, dass die Kandidaten sich nur auf etwa 51% der Wähler stützen können - denn wer weiß, ob die Unentschlossenen sich nicht kurzfristig dazu entschließen, lieber in's balneario zu fahren oder mit den compadres die Fußball-WM anzusehen anstatt ihr credencial del IFE herauszukramen und im Wahllokal ihr Kreuzchen machen zu gehen.

Und wem nützt das alles?
Der PRI (sie hat die besten Mittel, ihre "Stammwählerschaft" zu mobilisieren: mit Drohungen) mit ihrem kriminellen Madrazo, dem liebgewonnenen Lehrer-Mörder und dem "gober precioso".

Schöne Aussichten...

(siehe auch in Proceso)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home