Montag, 14. August 2006

Sonntagsspaziergang

Gestern habe ich mir einmal die Zeit genommen, den vielzitierten cerro hinter meinem Haus (etwa 3,5 km Luftlinie bis zum Gipfel) vor den Toren der Stinke-Stadt zu besteigen. Also wurde Pelusa angeleint und zu Fuß ging's los.

Ich poste hier nur ein paar der mir als gut erscheinenden Fotos, der Rest (und die geposteten natürlich auch) liegt im Photoset "sonntags hinter'm Haus" zum Angucken bereit.
Wie gesagt: alle Aufnahmen sind etwa 15 bis 45 Minuten Fußweg von meinem Haus entstanden - dass dort noch soviel Natur (zwar nicht ursprüngliche, sondern kultivierte) ist, macht einen als in einem aus dem Boden gestampften fraccionamiento Lebenden doch etwas nachdenklich.

Wieviel ist dort, wo jetzt Häuser stehen und Autos fahren, wohl verloren gegangen?


Sommerliche Blumenwiese


Nur zwei von vielen verschiedenen Blumen-Blüten (mehr im Photoset); rechts mit Bienen-Besuch.


Typisch mexicanischer Ameisenhaufen mit Nopal. ;-)


Dieser Maguey ist etwa 3 Meter hoch.


Links: kleinste Blättchen an einem Strauch; rechts: ein Kaktus mit dünnen Stacheln, die fast wie Haare aussehen.


Links: eine Kaulquappe ringt nach Luft; rechts: eine Grille genießt die Sonne.


Auch das gab's natürlich: Müll - besonders dort, wo auf Sandwegen Autos fahren können; links: der Fernseher-Friedhof.


Die seltsamste Entdeckung auf dem Spaziergang: dieses Tier, eine Mischung aus Kröte und Eidechse mit Stacheln am Hinterkopf und auf dem ganzen Körper. Es bewegte sich erst, nachdem ich es mit dem Fuß mehrmals angestoßen hatte und flüchtete unter einen nahegelegenen Busch.

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home