Freitag, 8. Dezember 2006

GPS beim ALDI

Da kommt mir mal wieder (so wie jede Woche) das ALDI Süd-Blättchen in die Mailbox geflattert, und schon wieder haben die ein GPS-Navigations-Gerät im Angebot. Für €199,–!

Das billigste hier in Mexico (mit dem man überhaupt nicht navigieren (obwohl's behauptet wird...), sondern nur sehen kann, wo man gerade ist - mit übelsten, fast unleserlichen Gedas/Navteq-"Karten" und extrem beschränkter Abdeckung) kostet um die 7000 Pesos, ist von Telmex und grottenhäßlich.

Obwohl ich bestimmt das beigelegte Kartenmaterial nicht nutzen kann (D, A, CH und Westeuropa), würde mich das Teil brennend interessieren, v.a. weil wir in der Firma gerade an etwas ähnlichem arbeiten und ich gerne ausprobieren würde, ob ich's schaffe, mein lokales Material in die Kiste hinein zu bekommen.

Hat jemand Erfahrungen mit einem dieser Apparate (gerne auch Vorgänger-Modelle)? Lohnt sich die Anschaffung? Wie schwer ist es, die Daten von der beigelegten DVD auf dem Gerät zu installieren (v.a. unter Windoof)?

Falls ich eine positive Antwort bekomme, wird gleich meine Mutter mit dem Kauf beauftragt...

2 Kommentare:

Blogger Hollito schrieb...

Nö, Erfahrungen speziell damit habe ich nicht, aber mein kleiner Palm kann mit dem GPS Modul und entsprechender Software auch als GPS System arbeiten. Allerdings auch eher als "du bist gerade hier" Anzeige. Liegt aber daran, daß das Teil halt technisch auf dem Stand von 2002/2003 ist.
Das Problem wird wahrscheinlich sein, die digitalisierten Karten da irgendwie reinzubekommen, weil das Kartenmaterial für eine Routenplanung ja wohl vektorisiert sein muss...? Und ich bezweifle, daß die Hersteller sich da gerne in die Karten gucken lassen (im wahrsten Sinne des Wortes) in Sachen Dateiformat.
Die von dir angesprochene "du bist gerade hier" Funktion lässt sich allerdings einfach realisieren, zumindest habe ich solche Software für Palm Geräte schon gesehen: Karte digitalisieren, reinkopieren, auf dem Palm kalibrieren, fertig.
Würde für DF ja schon reichen bzw. wäre eine Vereinfachung.
Wenn man sich dann einfach Orientierungspunkte abspeichert, die man ansteuern kann, hätte man zumindest schon mal sowas wie eine "Wegweiser-Funktion"...
Eine "richtige" Routing Funktion zu programmieren, die einen z.B. um Einbahnstraßen herum führt, bei Abweichung von der Wegstrecke alternative Routen berechnet usw. dürfte für DF wohl ne Lebensaufgabe sein. Aber du bist ja noch jung...;-)

8. Dezember 2006 um 15:11  
Blogger rolandmex schrieb...

Jo, die Palm-Software haben wir auch schon getestet.
Da kaufste Dir ein Bluetooth-GPS-Modul, das Du ins Handschuhfach legst (oder baust eins ein, das an die Autobatterie angeschlossen ist), pairst das mit dem Palm, startest die Software mit den digitalisierten Raster-Karten und weißt, wo Du bist.
Funktioniert prima mit unseren Karten, weil georeferenziert.

Innerstädtisches Routing in Mexico halte ich momentan für die Sysiphos-Arbeit schlechthin; damit wollte ich mich nicht beschäftigen wollen. Da veröffentlichst Du was und am nächsten Tag fällt der Stadtverwaltung ein, die Richtung einer Einbahnstraße zu ändern - und schon ist Dein ganzes Routing über'n Haufen geworfen.
Und die bisherigen Anbieter wollen sich offenbar auch nicht damit beschäftigen: die haben alle nur die drei wichtigsten Städte (MEX, GDL, MTY) im Programm - alle ohne Navigation; und auch nix mit Straßen im Land (und wenn doch, nur die Autobahnen und Föderal-Straßen ohne Abfahrten, ohne Tankstellen, etc.)... - sprich: Scheiße.

Es gibt aber offenbar (noch!) keinen Markt für das Zeug.
Renault hat Anfang des Jahres Millionen für eine Werbekampagne ausgegeben, bei der sie versuchten, ihre mit Palm-Software geladenen Treos zu verkaufen. Schon ein paar Monate später hörtest Du nix mehr davon... - oder hättest Du mehr als 10.000 Pesos für ein Treo700 bezahlt?

8. Dezember 2006 um 15:48  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home