Dienstag, 7. August 2007

.mac immer noch schwach

Vor vielen, vielen Jahren ;-) richtete Apple, zusammen mit seinem Mac OS X (ich glaube, es war 10.1), eine kostenlose Möglichkeit ein, 100 MB Daten auf seiner iDisk zu speichern und eine eMail-Adresse mit "@mac.com" zu haben.
Später wurde daraus der bezahlte Service .mac ("Dot-Mac" ausgesprochen - US$ 99,– für ein Jahr), dem ich im ersten Jahr wegen einiger Vorteile (u.a. Viren-Software und andere special offers) gerne angehörte.

Im zweiten Jahr mußte ich mir das aber schon überlegen, denn während die Konkurrenz auf 250 MB aufgestockt hatte, blieb .mac bis wenige Tage vor dem Ende meines Abos bei 100 MB (ich erneuerte bei 250 MB).
Die Konkurrenz erhöhte ein paar Tage später auf 1 GB.

Das folgende Jahr ließ ich .mac links liegen und ging direkt zu fatcow.com (ebenfalls US$ 99,– pro Jahr). 1 GB ist schon eine andere Geschichte als die vergleichsweise lächerlichen 250 MB und den niedrigen Datendurchsatz, die Apple anbot. In den letzten zwei Jahren erhöhte FatCow zweimal: erst auf 15 GB, vor kurzem auf 300 GB (ich berichtete).

Und was sagt Apple's Steve Jobs heute bei seiner Keynote, bei der auch die neuen Alu-iMacs, iWorks '08 und iLife '08 vorgestellt wurden? - ".mac bekommt 10 GB Speicherplatz."

Ich fall' vom Hocker... - vor Lachen.
Wer ist so blöd, das zu kaufen? Die paar Vorteile (Syncing, etc.) kann man doch woanders billiger kriegen und für den neuen Firlefanz von iWeb '08 brauch' ich das nicht (meine in iWeb produzierten Seiten -u.a. Mexiko entdecken und Babarossa - Außenstelle Mexiko- krieg' ich auch so in's Netz).

Labels: , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home