Samstag, 18. Oktober 2008

Kriminalität bekämpfen


Im D.F. geht das so:
  1. Man benennt die Polizei um (von judicial zu investigadora). Das macht schon mal was her: neuer Name, neues Glück. Das korrupte und größtenteils kriminelle Personal bleibt natürlich dasselbe.

  2. Man gründet Nachbarschaft-Komitees, die ihre colonias bewachen; also die Arbeit machen, die eigentlich die Polizei tun sollte und wofür die Bürger (u.a.) Steuern zahlen.

  3. Man versichert den Bürgern, dass alle Anzeigen direkt an die obersten Beamten im Polizei-Apparat weitergeleitet und von ihnen bearbeitet werden. Natürlich ist die Arbeitslast für sie nicht zu bewältigen, und deshalb wird alles an die unteren, wie oben erwähnt, korrupten Ränge zur Bearbeitung abgegeben.

Was ändert sich?
Ich bin zwar sehr skeptisch, aber hoffentlich mehr als der Name. Wenn es nicht schlimmer wird, ist das bei mex. Politikern schon ein Gewinn; vor allem, wenn nun tatsächlich "la crisis económica" zuschlägt und damit zwangsläufig die Kriminalität steigt.

Nach Mexico auswandern irgendwer?

(genaueres hier)

Labels: , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home