Freitag, 16. Oktober 2009

Umweltschutz

Wie es sich für eine mex. Regierung gehört (egal, ob lokal, auf Staats- oder auf Bundes-Ebene), gibt es zum Tag, an dem der Jahresbericht abgeliefert wird, eine Werbekampagne (auf Steuerzahlers Kosten, versteht sich), um die wichtigsten Errungenschaften des Jahres ganz besonders zu würdigen.
Eines der diesjährigen Plakate weist auf die Arbeiten zum Schutz der Umwelt und der Errichtung öffentlicher Räume hin; hier sieht man die neu eingerichteten Fußgängerzonen, die Fahrrad-Leihstationen und die Renaturierung des Río Magdalena.

Lachen musste ich vor allem über letzteres, denn am 23.9.09 sah es am Lauf des Flusses Río Magdalena nach einem heftigen Regenguß so aus:



Was war passiert? Ein Autoverkäufer hatte den Flußlauf beeinträchtigt, indem er illegal einen Parkplatz gleich am Ufer errichten ließ, der das heraneilende Wasser nicht schnell genug ablaufen ließ, es so einen Teil der Stützmauer mitnahm und damit ein paar (neue!) Autos in die Tiefe riss.

(Foto: esmas.com)

Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home