Dienstag, 27. März 2007

Paris: Impressionen (II)

Diesen Beitrag habe ich vor ein paar Wochen, sogleich nach der Rückkehr aus Paris, verfaßt. Lange war ich mir unsicher, ob ich ihn veröffentlichen sollte; schließlich könnte er "Befindlichkeiten" auslösen.
Ich habe mich aber entschlossen, das Risiko einzugehen und bin auf entsprechend starke Reaktionen gefaßt.
___

3. Das (mex.) Klischee "Franzosen stinken"
Hm, schwierig zu sagen, aber im täglichen Umgang habe ich mehr übelriechende Menschen erlebt als in Mexico.

Es fing an, als wir in Versailles in einem Touri-Verkaufsladen nach Souvenirs stöberten. Da roch es auf einmal penetrant nach Schweiß. Ich drehte mich um, um zu sehen, woher der Geruch kam, konnte aber niemanden in direkter Nähe entdecken. So ging ich etwas umher (immer dem Gestank nach...) und bemerkte dann einen älteren Herrn, der sich eine Zeitung aussuchte. Als wir ihn zuerst rochen, war er gut zwei Meter entfernt von uns!
Fu-ji-la...!

Im Auchan Porte de Bagnolet waren es die schwarzen Angestellten, die Waren ins Regal packten, die übel "dufteten" - und das im Gang mit den Weinen. Zunächst hielt ich am Gang-Anfang die Luft an, ging zügig dahin, wo der Pastis stand, orientierte mich, welchen ich haben wollte und ging schnell zum Ende des Gangs, um Luft zu holen. Nach einem erneuten Luftanhalten ging ich nur am Regal vorbei, um den gewählten Pastis zu nehmen und zum anderen Gang-Ende zu gehen.

Irgendwann, als wir morgens (so um 9:45 Uhr) in einer Schlange standen, um die Sainte-Chapelle anzusehen, wehte von einem 1,5-Meter-entfernten Mann eine "Duft"-Wolke zu mir herüber, die ich aber durch Kopfwenden "entschärfen" konnte.

Außer bei diesen drei "Zwischenfällen" hat aber keiner zu heftig gerochen.
Jetzt ist/war es Winter (im Februar '07 tagsüber nie mehr als 10 Grad) und wir fragten uns, wie's wohl im Sommer ist, wenn die Temperaturen steigen und schon mal der Schweiß rinnt... - nun wissen wir auch, warum die Franzosen das Parfum erfunden haben... ;-)

Labels: ,

1 Kommentare:

Anonymous Tanja schrieb...

"Schweine" (obwohl das eigentlich eine Beleidigung für diese absolut reinlichen Tiere ist) gibt es wohl weltweit - fahr mal im Sommer morgens mit einer Wiener U-Bahn ... *brrr* Ganz besonders nett sind die neuen Garnituren die komplett durchgängig sind und dazu noch so etwas wie eine Pseudo-Klimaanlage eingebaut haben. Kühler als in den alten Waggons ist es nicht. Der einzige Effekt besteht darin, dass wenn vorn einer einsteigt der von Körperpflege nicht allzu viel hält, die Fahrgäste hinten auch noch damit beglückt werden. Toll! Überhaupt wenn man auf die Dinger angewiesen ist und keine andere Alternative hat ...

Grüße aus Wien
Tanja

27. März 2007 um 13:50  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home