Freitag, 6. April 2007

Soziales Verhalten



Man glaubt es kaum. Normalerweise sind Straßenverkäufer für ihr asoziales Verhalten bekannt: sie nehmen öffentlichen Raum (den Bürgersteig) in Anspruch, zahlen keinen Centavo an Steuern und obendrein klauen sie den Strom mit ihren diablitos aus dem öffentlichen Netz.

Nicht so dieser Straßenverkäufer (im Bild der CD-Stand im Hintergrund). Er hat für seinen Verbrauch einen Benzin-betriebenen Generator an den Straßenrand gestellt, mit dem er genügend Strom für den Eigenbedarf produziert. Needless to say, dass er das Gerät an einen Laternen-Pfahl angekettet hat, damit es nicht "aus Versehen" abhanden kommt.

(fotografiert an der Ecke Reforma/Bucareli)

Labels: ,

3 Kommentare:

Blogger N.N. schrieb...

Asoziales Verhalten nennst du das, wie lustig.
Dasselbe gilt also auch fuer die Volkvertreter. Auch sie nehmen oeffentlichen Raum in Anspruch ( Medien, Parlamente, Buehnen, Auditorien, zahlen (fast) keine Steuern und obendrein klauen sie die Steuergelder.

8. April 2007 um 01:38  
Blogger rolandmex schrieb...

Jedes Volk hat die Vertreter, die es verdient.

8. April 2007 um 15:37  
Blogger N.N. schrieb...

"Vergesst nicht, dass ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt."

Hans Scholl (1918-1943)
Flugblätter der Weißen Rose

9. April 2007 um 03:29  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home