Donnerstag, 28. Juni 2007

Billiges Marketing (II)



Die "Schuhe-aus-dem-Katalog"-Firma Andrea macht seit Jahren Werbung mit (vermeintlichen) mexicanischen Stars. Ob sie sich das von der Konkurrenz CKlass abgeguckt haben, weiß ich nicht.
Jedenfalls gab's vor ein paar Jahren einen kleinen Skandal, als man Paulina Rubio freizügig (genauer: nackt, obwohl man nichts (sie hat ja auch nichts ;-) ) sah) auf einem Pferd ablichtete und so die Schuhe nur noch schmückendes Beiwerk wurden.

Anscheinend hat der anderen Konkurrenz-Firma Price Shoes diese Idee gefallen, denn seit einem guten Jahr wird mit noch suggestiveren Bilder geworben; allerdings nur auf Plakat-Wänden, Bussen und in der Metro (in Zeitschriften ist man züchtig wie vorher).

Es begann mit einem Plakat, auf dem es den Anschein hatte, dass mehrere Frauen und ein Mann eine Oral-Orgie hätten (wie gesagt: man sieht nichts, aber die Positionen sind eindeutig).
Danach veröffentlichte man das, was auf dem Foto oben zu sehen ist: diese beiden Damen haben keine Unterwäsche an (besonders bei der rechten offensichtlich).

Wie war das? "Fleisch verkauft gut."
Fragt mal Zeitschriften-Verlage; die verkaufen das doppelte (!), wenn nackte, attraktive Haut auf dem Cover zu sehen ist.
Ob wir das auch mal bei unseren Karten versuchen sollten? ;-)

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home