Sonntag, 17. Juni 2007

Wärmepumpe / Erdwärme-Heizung

Bei Spiegel-Online gefunden: Alternative Energie fürs Haus: Wärme pumpen - aber clever.

Die Wärmepumpe liefert etwa 75 Prozent der Energie für Heizung und Warmwasser (die restlichen 25% sind die Stromkosten für den Betrieb).

Nachlesen; ist ein interessanter Artikel. Ob das wohl in Mexico auch machbar ist/wäre?

Labels: , ,

2 Kommentare:

Blogger Miesepeter schrieb...

Wieviel Warmwasser verbrauchst Du?

Muessen ja Unmengen sein, damit sich die rund 10,000 Euro Investition lohnen.

Hast Du ein Notstromaggregat?

So eine doch recht anspruchsvolle Anlage hat es bestimmt nicht gerne, wenn der Strom alle Naselang ausfaellt.

Wer baut dir diese ganzen teuren Geraetschaften ordentlich ein?

Der Plomero von der Ecke?

Wer macht die Wartung, Service, Ersatzteile?

Kundendienst ist ja bei Dir schon mehrmals ein Thema gewesen. Rechne das mal hoch!

Gut isoliertes Haus mit Fussbodenheizung?

Gibt es in Mexiko ein Wort fuer Fussbodenheizung?

Netter Gedanke!

17. Juni 2007 um 03:53  
Blogger rolandmex schrieb...

Nee, nee, für mich ist das nix (bräuchte ich auch gar nicht; wir sind in Mexico!).

Als ich im Februar in Europa u.a. bei meinem Bruder in seinem neuen Haus in D zu Gast war, zeigte er mir seine Erdwärme-Heizung, und ich war ganz baff, dass es sowas gibt.
Daher der Gedanke.

Wenn's hier kühl wird, reicht auch eins von denen hier: tagsüber Wasser per Sonne aufheizen, Wasserkreislauf-Heizkörper in die entsprechenden Zimmer, tuberías in die Wände und nachts heizen.
Nur mit dem Thermostat müßte man noch was tricksen: 60-Grad-heißes Wasser macht kühle Zimmer ganz schön warm...

17. Juni 2007 um 20:20  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home