Dienstag, 7. April 2009

Frühzeitig Sprachen lernen

Wer schon eine Fremdsprache beherrscht, dem fällt es leichter, noch eine zweite zu lernen.

Das schreibt Spiegel-Online im Artikel Grundschüler: Erste Fremdsprache hilft bei der zweiten

Das kann ich bestätigen: ich lerne gerade die fünfte Fremdsprache (französisch) und bin erstaunt, wie leicht es mir fällt. Ich benutze viele Regeln und Vokabeln, die ich aus dem Deutschen, Englischen, Niederländischen und vor allem Spanischen kenne als Gedächtnisstütze.

Auch meine Tochter (1,5 Jahre) lernt sehr schnell: manchmal bin ich erstaunt, wie gut sie mich versteht. Als ich ihr letztens sagte, sie solle ihr Schlabberlätzchen anziehen, drehte sie sich um und zog es von der Stuhllehne - und das, obwohl ich ihr nie explizit den Latz gezeigt hatte. Sie kennt Ohren, Nase, Kopf, Bauch, Füsse... und als ich ich sie vorgestern fragte, wo der Mond sei, zeigte sie lächelnd auf ihren Mund (klar, hört sich ja auch ganz ähnlich an...).

Jedenfalls bin ich mir immer sicherer, dass frühzeitiges Sprachenlernen ein riesiger Vorteil ist, zumal in Mexico kaum einer mehr als nur spanisch kann.

Labels: , ,

1 Kommentare:

Blogger gerald's blogneuigkeiten schrieb...

Fünf Fremdsprachen???
Toll.

Was ist denn deine Muttersprache?

Die Mehrheit der Mexikaner sprechen übrigens ausser ihrer Muttersprache auch eine Fremdsprache: Spanisch!

11. April 2009 um 22:33  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home