Samstag, 11. November 2006

Seltsamer Haarschnitt



Unserer Pelusa wächst das Fell rasend schnell und alle Nase lang müssen wir sie zum Kapper (niederrheinisch für Friseur; grammatikalisch korrekt heißt es "nach der Kapper" anstatt "zum...") bringen, damit sie geschert wird (und wir die Wolle verkaufen können ;-) ).

Jetzt ist's aber gerade nachts nicht allzu warm (meine von meinem Vater besorgte ALDI-Funk-Wetterstation gibt 4,4 Grad als Minimum der letzten 8 Tage an), und weil des Hundes nächtliche Schlafstätte (sprich: seine Hütte) im Garten (also draußen) steht, befand meine Frau, dass wir noch ein wenig warten mit dem Kapper-Besuch.
Trotzdem hing ihr (Pelusa, nicht meiner Frau) das Kopfhaar in die Augen, so dass sie fast nichts mehr sehen konnte. Kurzerhand ergriff sie (diesmal meine ich meine Frau) die Schere, ich hielt Pelusa fest und sie schnippelte dem Hund vorne die Haare weg. Das Ergebnis -mit einigen nachträglichen Korrekturen, denn Pelusa wollte einfach nicht stillhalten- ist auf obigem Bild zu sehen.

Jedes Mal, wenn ich Pelusa sehe, kann ich mir ein Lachen nicht verkneifen.
Sie erinnert mich immer an die Szene im Film "Indiana Jones und der Tempel des Todes", wo in einem indischen Palast den geladenen Gästen ein Affenkopf als Dessert vorgesetzt, mit den feierlichen Worten "Affenhirn auf Eis." die Schädeldecke abgenommen wird und eine rosa Masse zum Vorschein kommt.

Deshalb hat Pelusa jetzt auch einen neuen Spitznamen. Sie heißt "Doctor Cerebro". LOL

Dem Hund ist's egal. ;-)

(das war der humoristische Beitrag zum Beginn der fünften Jahreszeit. Helau! Jetzt wird die Pulle geköpft und ein tiefer Schluck genommen... ;-) )

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home