Mittwoch, 20. August 2008

Seltsamer Anruf

Vor Jahren bekam ich einmal einen Anruf von einem englisch-sprechenden Herrn, der mir irgendeinen Investment-Fond andrehen wollte; damals sagte er, er hätte meine Daten von Banamex (meiner Lieblingsbank! ;-) ).

Vor wenigen Minuten erreichte mich ein Anruf von einem britisch-sprechenden Herrn (der andere war Gringo) von einer Nummer aus Morelos (LADA 735; wahrscheinlich Cuautla - komplette Rufnummer: 735-356-1159); der mir ebenfalls irgendwas von pension plans erzählen wollte. Obwohl es ganz offenbar ein Verkaufsgespräch war, war der Mann von meiner Direktheit (ich sagte gleich, dass es mich nicht interessiert) angetan und während zwei Minuten hatten wir einen netten Plausch.
Nur, wo er meine Daten herhatte und das Wissen, dass ich englischsprechender Ausländer bin, das wollte er mir nicht sagen.

Labels: , ,

1 Kommentare:

Blogger Hollito schrieb...

Diese ganzen Werbeanrufe sind hier auch ziemlich lästig, egal ob privat oder im Büro.

Bei Anrufen zuhause sage ich mittlerweile nur noch "kein Interesse" und lege auf, weil alles andere keinen Zweck hat.

Im Büro sind die englischsprachigen Anrufer nervig, weil man im ersten Moment ja nicht weiß, ob das Geschäftskontakte von den Vertriebsleuten sind oder die üblichen Callcenter-Fritzen.
Einige in der englischen Sprache nicht so sichere Kollegen lassen sich dann auch bequatschen, doch mal zum "Sales Manager" durchzustellen oder den Namen anzugeben, was dann regelmäßig zu leichtem Verdruß im Büro führte...

Also werden, da mein Englisch ganz passabel ist, solche Knalltüten mittlerweile fast immer zu mir durchgestellt.

Wenn sie dann merken, daß sie immer noch nicht beim "Sales manager" gelandet sind, spulen sie ihr übliches Programm ab, blabla... Unterstützung im internationalen Marketing...blabla... nein, nähere Informationen können sie nur dem "sales manager" geben, nicht mir, weil ich ja nur ein "normaler Projektant" bin.
Wenn das nicht hilft, kommt meistens "ich glaube nicht, daß ein Projektant in der Position ist, Entscheidungen in dieser Größenordnung zu treffen!" worauf ich dann entgegene, daß er mich als eine "Firewall" betrachten kann, die zwischen ihm und unserem Vertriebsleiter steht. :-)
Letztens meinte dann einer (natürlich auf Englisch) "Pass mal auf, ich mache hier nur meinen Job, und du kleiner Angestellter hast nicht die Position, mir das schwer zu machen. Also stell mich jetzt zum Vertriebsleiter durch!"
Meine Antwort war "Ich bin aber am Telefon, und ich bekomme Ärger, wenn ich dich durchstelle!". Dann habe ich aufgelegt, weil ich keine Lust mehr auf dieses dumme Gelanber hatte. ;-)

22. August 2008 um 13:49  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home