Montag, 30. April 2007

Qualm

"Su coche echa humo", sagte mir der Motorrad-Polizist, der mich gerade zum Straßenrand beordert hatte. Ich war erstaunt; schließlich ist der Käfer erst vor 1,5 Monaten bei der verificación gewesen.

Zum Beweis ließ er mich die Heck-Motorhaube öffnen, und dort zeigte mir der oficial den angeblichen (?) Qualm. Wenn man genau hinsah, sah man ihn: eine leichte schwarze Fahne. "Sind Sie sicher, dass Ihnen beim Mechaniker eine afinación vorgenommen wurde?", fragte er.

Mir war gleich klar, was er wollte (nämlich ein bißchen Geld für's Frühstück), als er mir was vorschwafelte von: "Ja, da müssen wir wohl zum depósito fahren; dort werden dann die Meßgeräte an den Auspuff angeschlossen und dann sieht man, ob die Werte nicht überschritten sind. Sie wissen ja, dass bei den Verificentros desöfteren manipuliert wird." - Hm, das wußte ich nicht, und es ist doch bedenklich, wenn selbst Polizisten so etwas behaupten. Was habe ich damit zu tun, solange meine Papiere legal und in Ordnung sind?
Ich fragte sogar nach der gesetzlichen Grundlage und er zeigte mir das Reglamento de Tránsito; im Artikel 59 steht: "Los agentes remitirán al depósito aquellos vehículos que: (..) 3. Emitan humo ostensiblemente contaminante.".
Ich hatte keine Lust, mit ihm über den Begriff "ostensiblemente" ("offensichtlich") zu diskutieren; daher ließ ich es: "Ni modo, dann fahren wir eben zum depósito."
Obwohl ihm das offenbar nicht schmeckte, sagte er: "Folgen Sie mir."

An der nächsten Ampel (in rot) schwenkte er rechts und deutete mir, dass wir gleich links abbiegen werden. Nach etwa 20 Sekunden fuhr er neben mich und fragte: "Wo, sagten Sie, fahren Sie hin?" - "Ins Centro, Balderas." [Anm.: wir waren in Eje 1 Norte/Mosqueta; also ganz in der Nähe] - "Ist Ihr Führerschein gültig?" - "Ja, natürlich."; ich zog ihn aus der Hosentasche.
"Hm, wissen Sie was? Belassen wir es dabei. Sie versprechen mir, dass Sie den Motor checken lassen, damit er keinen Rauch mehr ausstößt und damit gebe ich mich zufrieden." - "Vielen Dank, oficial", antwortete ich, und er fuhr davon.

Ich wußte es doch... - wenn Polizisten mehr Rückgrat hätten, würden Sie mich bis zum depósito begleiten... - da sie's aber nicht haben... - glimpflich ausgegangen. ;-)

P.S. Eigentlich habe ich nur darauf gewartet, dass er mich um Geld ("lo que Usted considera") bittet. Selber Geld anbieten tu' ich nicht; da würde ich mich ja auf sein Niveau herunter begeben; soll doch er sich selbst in die Bittsteller-Position begeben.
Von daher hatte dieser Motorrad-Polizist mehr Charakter als viele seiner Kollegen.

Labels: , , , ,

4 Kommentare:

Blogger Hollito schrieb...

Mmmh, wenn hier in D auch vieles scheiße ist, wenigstens wird man nicht von den Bullen wegen angeblicher Mängel rausgewunken... ;-)

30. April 2007 um 17:02  
Blogger Andreas Bohn schrieb...

Die Jungs sind wirklich peinlich. Immerhin warst Du schlauer als ich, mir haben sie mal 700 Peso abgenöpft, als ich versehentlich in den Busbahnhof beim Toreo reingefahren bin.

Vor Kurzem habe ich im Radio gehört, dass die Polizisten im Durchschnitt (d.h. es gibt auch welche, die weniger bekommen) 3600 Peso verdienen. Das verdient auch ein Hiwi auf dem Bau (auf unserer Baustelle ca 150 Peso pro Tag).

Das macht das Verhalten der Polizisten hier natürlich nicht besser, aber es erklärt es.

3. Mai 2007 um 09:34  
Blogger rolandmex schrieb...

Prinzipiell lasse ich mich auf keine Diskussion ein. Wenn sie mir mein (angebliches?) Vergehen nachweisen können, bin ich immer ostentativ kooperativ: "Tun Sie, was Sie meinen, was zu tun ist."
Ein bißchen den Deutschen raushängen lassen (spätestens beim Akzent wird man irgendwann erkannt) hilft; von uns ist bekannt, dass wir uns ans Gesetz halten und nicht verhandeln (jedenfalls ist das das Klischée).
Blöd ist's, wenn man's eilig hat, aber das darf man sich nicht anmerken und in aller Seelenruhe die Prozedur über sich ergehen lassen. Wenn Polizisten eins haben, dann ist das Zeit, und man kann sie nur langsam mürbe machen (besonders, wenn man selbst langsam tut).

Trotz allem: ein bißchen wie Poker ist das Ganze und man weiß im Endeffekt nicht, ob der Polizist nicht doch mehr Eier hat als man annimmt.
Das Protokoll hätte ich aber eiskalt von der Steuer abgesetzt.

3. Mai 2007 um 11:11  
Blogger rolandmex schrieb...

Am Wochenende habe ich mit einem mir bekannten PGRler gesprochen, der mir sagte, dass im DF bei offensichtlicher Luftverschmutzung nur die Policía Preventiva oder die Policía Ecológica Autofahrer anhalten dürfen, nicht aber die Policía de Tránsito.

Wieder was gelernt!

10. Mai 2007 um 21:36  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home