Samstag, 24. November 2007

Nicht kreditfähig

Letzte Woche besuchten wir einen Toyota-Händler, um ein neues Auto zu kaufen. Ich füllte den Kredit-Antrag aus und "zur Sicherheit" auch einen auf den Namen meiner Frau, bei der ich der aval (Bürge) sein sollte.

Heute rief ich den Autohaus-Fuzzi an und stellt Euch vor, wie's aussieht:
obwohl ich den Besitz von zwei hypothekenfreien (!) Häusern, zwei (zugegebenermaßen alten) Autos, ein genügend hohes Einkommen und einen guten Bankkontostand nachweisen kann und fast die Hälfte des Wagenwertes als Anzahlung geben möchte, bin ich nicht kreditfähig (ein dreifach Hoch auf Toyota Financial Services México!).
Als ich dem Autohaus-Fuzzi sagte, dann könne er doch den Antrag auf den Namen meiner Frau ausfüllen, meinte er nur, ein Ausländer könne kein aval sein.

Diese verdammte, offene Diskriminierung von Ausländern in Mexico geht mir wirklich auf den Zeiger!
Jeder mexicanische Hinz, von denen die Banken wissen, dass er sie niemals wird bezahlen können, kriegt 1000 Kreditkarten hinterherworfen, und einem Ausländer, der legal im Land ist und mehr als genug Sicherheiten nachweisen kann, bekommt keinen Kredit auf ein scheiß Auto!

Wenn ich sowieso keinen Kredit bekomme, was kümmert es mich, demnächst im buró de crédito zu landen? Vielleicht sollte ich langsam einmal anfangen, mich den Gepflogenheiten des Landes anzupassen und systematisch meine Schulden mañana zu begleichen (Vorsicht, ich bin extrem sauer; also nicht allzu wörtlich nehmen).

Grrrrr!

Labels: , , , , ,

4 Kommentare:

Blogger Hollito schrieb...

Hihihi, und ich werde in MX in den Einkaufszentren regelmässig von "Kreditkarten-Kundenfängern" angesprochen...verkehrte Welt! ;-)
Und ausserdem: Wer will schon nen Tojooodaaaa? ;-))))))

26. November 2007 um 07:05  
Blogger rolandmex schrieb...

Normalerweise sage ich immer freundlich lächelnd "No, gracias" zu den Kundenfängern, aber einmal hab' ich's ausprobiert und "zugegeben", einer von diesen "extranjeros" zu sein.
Da verzog sie nur das Gesicht und antwortete nichts.

Was mich an dieser Sache so sehr ärgert, ist, dass ich offenbar ohne die aktive Hilfe eines Mexicaners erster Klasse nichts machen kann in Richtung "Kredit-Aufnahme". Da fühlt man sich ständig wie ein Vorbestrafter, dem man nicht mal den kleinen Finger reichen darf.
Erst letztens, als ich meinen Kreditkarten-Kredit (valga la redundancia) erweitern wollte, mußte ich auf einen Bekannten bei Inbursa zurückgreifen, der mir das "regelte" (wenn auch nur auf weniger als die Hälfte von dem, was ich haben wollte).

In diesem Fall wird wohl wieder meine Frau den Antrag ausfüllen. *grummel-grummel*

26. November 2007 um 10:50  
Anonymous Thorsten schrieb...

Also bei ging es. Ich bin Aval für meine Frau (war aber bei Ford und nicht bei Toyota).

26. November 2007 um 12:19  
Blogger Hollito schrieb...

Ich würde es auch mal bei anderen Händlern versuchen (man muss ja noch nix unterschreiben) und, wenn es dort möglich ist, dieses den Toyota-Fritzen unter dem Motto "Warum geht das anderswo und nicht bei euch?" unter die Nase reiben...

27. November 2007 um 02:02  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Beitrag:

Link erstellen

<< Home